By Erin Holloway

'In 80 Tagen um die Welt'-Star David Tennant: 'Wir haben die Geschichte aufgepeppt und ein bisschen durchgeschüttelt!'

In 80 Tagen um die Welt

David Tennant führt eine Besetzung an, zu der Ibrahim Koma und Leonie Benesch gehören. (Bildnachweis: BBC)

In 80 Tagen um die Welt Star David Tennant wird uns in einer spektakulären Adaption von Jules Vernes Abenteuerklassiker auf die Reise unseres Lebens mitnehmen, die verspricht, ein weihnachtliches TV-Highlight zu werden.

Die achtteilige Serie spielt im Jahr 1872 und beginnt damit, dass der Londoner Gentleman Phileas Fogg seinen Versuch beginnt, den Globus schneller als jeder andere in der Geschichte zu umrunden, nachdem er mit seinen Freunden eine unverschämte Wette abgeschlossen hat.



Begleitet wird Fogg auf seinem Abenteuer von seinem französischen Kammerdiener Passepartout und der aufstrebenden Journalistin Abigail „Fix“ Fortescue. Ihre epische Reise führt sie gemeinsam von den französischen Alpen in die Wüsten Afrikas und darüber hinaus, während sie mit dem Zug, Heißluftballon und Kamel reisen.

Hier erzählt uns David alles über die achtteilige Serie, die am Boxing Day mit einem Doppelpack beginnt...

David Tennant über seine Rolle als Phileas Fogg in „In 80 Tagen um die Welt“

„In dem Roman ist er eine ziemlich distanzierte Figur, die eine fast übernatürliche Fähigkeit hat, ruhig zu bleiben und Probleme zu lösen, während sie geht, während unsere Version von Fogg das ganz und gar nicht ist! Er hat seine Komfortzone nie wirklich verlassen, also muss er am Anfang einen Weg finden, vor seine Haustür zu treten.

„Passepartout und Fix sind in vielerlei Hinsicht die Helden der Geschichte, weil sie die Dinge vorantreiben, während er sich im Hintergrund versteckt. Aber Fogg reist nicht nur um die Welt, sondern begibt sich während der Serie auch auf seine eigene persönliche Reise, und der Mann, der am Anfang aufbricht, ist nicht derjenige, der am Ende vielleicht – oder vielleicht auch nicht – nach London zurückkehrt.“

»Das war die Version von Phileas Fogg, die Ashley Pharoah geschrieben hatte. Es hat keinen Sinn, mich zu entscheiden, ob ich Phileas Fogg als kriegerischen Possenreißer spielen möchte, denn was im Drehbuch steht, ist das, was einen in die Geschichte hineinführt.

„Das Lesen dieses ersten Drehbuchs hat mich dazu gebracht, es zu tun, weil es aufregend war, weil Sie wissen wollten, was als nächstes passiert. Und das ist natürlich der Grund, warum diese Geschichte überdauert hat, weil sie das hat. Es hat eine wundervolle eingebaute tickende Taktspannung, nicht wahr? Aber wenn Sie das nicht mit Charakteren füllen, mit denen Sie sich identifizieren können und über die Sie mehr wissen möchten, dann ist das wirklich nicht genug.

„Was ich aus diesem ersten Drehbuch mitnahm, war dieser außergewöhnliche Charakter mit einem gewissen Mysterium an sich, aber er hatte auch einen enormen Berg zu erklimmen. Dies war kein natürlicher Reisender, kein natürlicher Abenteurer und plötzlich stellte er fest, dass er sich mit jedem Schritt immer weiter aus seiner Komfortzone herausbewegte. Und ein Fisch ohne Wasser ist dramatisch immer eine faszinierende Aussicht.'

David darüber, die Geschichte einem neuen Publikum nahe zu bringen...

„Die Geschichte ist immer noch sehr zeitgemäß und spielt in der viktorianischen Zeit, aber gleichzeitig hat sie eine Frische. Fogg ist irgendwie in seinem Moment gefangen, während Fix und Passepartout einer neuen Generation angehören und sehen, dass sich die Welt verändert. Aber eine meiner Lieblingsergänzungen ist Fix, der nicht im Buch vorkommt. Sie ist entschlossen, sich zu beweisen und ist wirklich diejenige, die dieses Trio zusammenbringt.

„Als ich mich für die Dreharbeiten fertig machte, wurde mir klar, dass ich das Buch nie gelesen hatte, und als ich es endlich las, gab es Dinge an dem Roman, die mich wirklich überraschten. Es ist eine dieser Geschichten, die Sie schon immer gekannt haben, aber nicht unbedingt aus dem Originalmaterial. Es ist fast noch berühmter für seine Anpassungen, von denen es viele gegeben hat.

„Ich erinnere mich, dass es als Kind einen Zeichentrickfilm gab, den berühmten David Niven und die Serie mit Pierce Brosnan. Was wir tatsächlich mit der Geschichte gemacht haben, ist, sie am Hals zu reißen und ein bisschen herumzuschütteln und sie zu modernisieren und aufzupeppen und sie zu einer Geschichte zu machen, die für jetzt relevant und aufregend ist.

Das Trio nimmt in der zweiten Folge einen Zug quer durch Italien(Bildnachweis: BBC / Slim 80 Days)

David über Dreharbeiten zu einer globalen Serie während einer Pandemie...

„Man kann sich keine schlimmere Serie vorstellen, die während einer globalen Pandemie gedreht werden könnte, und als wir geschlossen wurden, gab es das Gefühl, dass die Produktion vielleicht nie wieder beginnen würde. Aber unsere Branche war ziemlich gut darin, Wege zu finden, um wieder in Gang zu kommen, und obwohl es eine Weile auf wackeligen Beinen stand, bin ich so froh, dass wir es beenden konnten.

„Wir haben unsere Pläne neu ausgerichtet und alles in Großbritannien, Bukarest und Rumänien gedreht, also musste die Crew ein bisschen kreativ sein, aber sie hat einen wunderbaren Job gemacht.“

David darüber, was die Serie so perfekt für Weihnachten macht...

„Es ist ein aufregendes Toben, aber es steckt auch echtes Herz dahinter. Es fühlt sich an wie ein echtes Stück Familienunterhaltung, etwas, bei dem sich alle einen Mince Pie schnappen und ihn gemeinsam genießen können. Es wird für Ihren Fünfjährigen funktionieren, es wird für Ihren 85-Jährigen funktionieren! Ich denke, es hat eine echte generationenübergreifende Anziehungskraft, so wie es zu dieser Jahreszeit sein sollte.

'In einer Welt, in der wir nicht viel reisen konnten, macht es einen ziemlich schwindelig, an Menschen zu denken, die diese Reise um die Welt unternehmen, und das alles bequem von ihrem Wohnzimmer aus.'

David über Dreharbeiten mit Kamelen in Südafrika...

„Das war ein lustiger Tag, obwohl ich ein viel schöneres Kamel hatte als damals Ibrahim, der Passepartout spielt! Ihm schien das einzige Kamel der Welt geschenkt worden zu sein, das keinen Sand mochte, und es war sehr lebhaft, also hat es ihm großen Spaß gemacht!“

In 80 Tagen um die Welt beginnt mit einer doppelten Rechnung auf BBC1 am Boxing Day Sonntag, den 26. Dezember auf BBC1 um 17.50 Uhr und 18.40 Uhr.

In den USA wird es ab dem 2. Januar 2022 um 20 Uhr auf PBS Masterpiece gezeigt. ET.

Interessante Artikel