By Erin Holloway

„The Green Planet“: Erscheinungsdatum und alles, was wir über die neue Naturserie von Sir David Attenborough wissen

Sir David Attenborough stellt die Welt der Pflanzen vor

Sir David Attenborough stellt in „The Green Planet“ die Welt der Pflanzen vor. (Bildnachweis: BBC)

Der grüne Planet taucht ein in das außergewöhnliche Leben von Pflanzen und die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, um zu überleben. Die atemberaubende fünfteilige Serie, die im Januar auf BBC1 ausgestrahlt wird und von dem erfahrenen Sender Sir David Attenborough moderiert wird, verwendet modernste Technologie, um unglaubliche Aufnahmen von Pflanzen auf der ganzen Welt zu machen, von winzigen Algen bis hin zu riesigen Mammutbäumen.

Hier ist alles, was wir über BBC1 wissen Der grüne Planet



Erscheinungsdatum von „The Green Planet“.

Der grüne Planet beginnt am Sonntag, den 9. Januar um 19 Uhr auf BBC1 und ist auch auf BBC iPlayer verfügbar. Die Folgen werden wöchentlich ausgestrahlt. Zwei weitere Shows in Attenborough, Attenboroughs Wunder des Liedes , und Attenborough und der Mammutfriedhof sind ebenfalls erhältlich. Wir werden hier mit den Sendeterminen in den USA und weltweit aktualisieren.

Worum geht es in 'Der grüne Planet'?

Riesige Seerose in The Green Planet

Die beeindruckende Riesenseerose kommt in der zweiten Folge von The Green Planet vor.(Bildnachweis: BBC)

Die Serie befasst sich mit einer Vielzahl von Pflanzen, um zu zeigen, wie sie um Licht und Nahrung konkurrieren und versuchen, Bestäuber anzuziehen und Raubtiere in einer Vielzahl von Umgebungen abzuwehren, darunter die südamerikanischen Tropen und die eiskalte Arktis.

Diese außergewöhnlichen Organismen sind genau wie wir. Sie leben und sterben, sie lernen sich fortzupflanzen. Pflanzen bekämpfen sich sogar. Es ist ziemlich hartes Zeug, verrät Attenborough.

Jeder Atemzug und jeder Bissen, den wir essen, hängt von Pflanzen ab. Es ist eine Parallelwelt, die neben uns existiert und die Grundlage unseres eigenen Lebens ist und der wir wenig Beachtung geschenkt haben. Wir beschäftigen uns zu wenig mit Pflanzen. Über die Hälfte der Weltbevölkerung ist urbanisiert und sieht nur Kulturpflanzen, aber diese wilde Gemeinschaft ist da. Und wir sollten uns besser gut darum kümmern!

Rafflesia im Grünen Planeten

Episode eins enthüllt, wie die Rafflesia oder Leichenblume ihr Überleben im Regenwald sichert.(Bildnachweis: BBC)

Welche Themen behandelt „The Green Planet“?

Jede Episode befasst sich mit einem anderen Lebensraum und den Schwierigkeiten, denen Pflanzen gegenüberstehen, um dort zu gedeihen. Die Reihe beginnt mit Tropicals Worlds und der Flora der Regenwälder, gefolgt von Water Worlds, Seasonal Worlds, Desert Worlds und Human Worlds.

Während das Produktionsteam in 27 Länder gereist ist, um Aufnahmen von Pflanzen zu machen, hat Attenborough selbst auch eine Reihe von Orten von Costa Rica bis Mexiko und Kalifornien besucht, um einige außergewöhnliche Arten hautnah zu erleben.

Eines der zutiefst bewegenden Erlebnisse war der Anblick von Riesenmammutbäumen. Es gibt ein kathedralenartiges Gefühl, wenn Sie zwischen ihnen gehen. Sie sind immens, sagt Attenborough, der ein beunruhigenderes Erlebnis hatte, als er auf den Cholla-Kaktus stieß.

Die Cholla ist eine physische Gefahr. Es hat dichte Stacheln in Rosetten, die wie Glasnadeln sind, und sie dringen in dich ein und du hast Mühe, sie herauszubekommen!

Sir David Attenborough in „Der grüne Planet“.

Sir David Attenborough ist in „The Green Planet“ von Riesenmammutbäumen in Kalifornien beeindruckt.(Bildnachweis: BBC)

Mit welcher Technologie wurde „The Green Planet“ gedreht?

Das Produktionsteam an Der grüne Planet entdeckte mehr über das bemerkenswerte Verhalten von Pflanzen, indem es bahnbrechende Technologien einsetzte, von mikroskopischen Bildern bis hin zu einer Roboterkamera namens „The Triffid“, um ihnen näher als je zuvor zu kommen.

In [BBC1s Serie von 1995] Das Privatleben der Pflanzen Wir waren mit all dieser sehr schweren, primitiven Ausrüstung festgefahren, aber jetzt können wir die Kameras überall hin mitnehmen, sagt Attenborough. So haben Sie jetzt die Möglichkeit, in einen echten Wald zu gehen, Sie können eine Pflanze sehen, die mit ihren Nachbarn wächst, gegen ihre Nachbarn kämpft, sich mit ihren Nachbarn bewegt oder stirbt. Und das erweckt das Ding aus meiner Sicht zum Leben.

Gibt es einen Trailer zu „The Green Planet“?

Ja, der glorreiche Teaser für Der grüne Planet zeigt atemberaubende Aufnahmen einer Reihe farbenfroher Pflanzen auf der ganzen Welt, wie sie in Wüsten, eisigen Landschaften, Wäldern und Gewässern wachsen. „Willkommen in einer Welt, in der ein Leben Tausende von Jahren dauern kann“, sagt Attenborough. Wo Einfallsreichtum ist, wie wir ihn noch nie gesehen haben, wo Schönheit keine Grenzen kennt – die unglaubliche Welt der Pflanzen.

Interessante Artikel