By Erin Holloway

Michael Keaton verrät, warum er 'Batman Forever' verlassen hat

Michael Keaton im Kostüm am Set von

Michael Keaton im Kostüm für 'Batman' (1989). (Bildnachweis: Sunset Boulevard/Corbis über Getty Images)

Nach drei Jahrzehnten kehrt Michael Keaton als Caped Crusader zurück später in diesem Jahr, und er hat jetzt enthüllt, was ihn vor all den Jahren dazu gebracht hat, Batman auf der großen Leinwand zu spielen.

Er verließ das Franchise während der Entwicklung am Batman für immer , Warner Bros.' dritter Batman-Film inmitten von Auseinandersetzungen mit dem neuen Regisseur Joel Schumacher. 1994 beschloss Michael Keaton, nicht für einen dritten Film zurückzukehren, und überließ Schumacher, Val Kilmer als neuen Dark Knight zu besetzen.



In einem Auftritt bei 'In the Envelope: The Actor's Podcast' sagte Keaton, 'es war immer Bruce Wayne. Es war nie Batman', der ihn dazu bewegte, die Rolle ursprünglich zu spielen, und fuhr fort, genau zu erklären, was zu seiner Abreise führte.

Er sagte: 'Für mich weiß ich, dass der Film heißt' Batman , und es ist enorm ikonisch und sehr cool und ikonisch und wegen Tim Burton künstlerisch ikonisch. Ich wusste von Anfang an, dass es Bruce Wayne war. Das war das Geheimnis.

»Ich habe nie darüber gesprochen. Batman, Batman, Batman macht das und ich dachte mir immer 'Ihr denkt hier alle falsch'. Bruce Wayne. Was für ein Mensch macht das... Wer wird das?', fügte er hinzu.

Keaton fuhr fort, dass es die kreativen Unterschiede in Bezug auf Ton und Richtung des Films waren, die seinen Ausstieg veranlassten. Er erklärte: 'Als der Regisseur, der beim dritten Film Regie führte, sagte ich: 'Ich kann es einfach nicht.

„Einer der Gründe, warum ich es nicht tun konnte, war – und wissen Sie, er ist ein netter Mann, er ist gestorben, also würde ich nicht schlecht über ihn sprechen, selbst wenn er noch am Leben wäre – er, irgendwann, nach mehr“ als ein paar Treffen, in denen ich immer wieder versuchte, es zu rationalisieren und ihn hoffentlich dazu zu überreden, zu sagen: 'Ich denke, wir wollen nicht in diese Richtung gehen, ich denke, wir sollten in diese Richtung gehen.' Und er würde sich nicht rühren.'

Michael Keaton als Batman in

Michael Keaton in 'Batman Returns'.(Bildnachweis: Warner Bros. Pictures/Sunset Boulevard/Corbis über Getty Images)

Keaton erinnerte sich auch an einen bestimmten Fall, in dem er erkannte, dass er nicht mehr daran interessiert war, Teil des Dritten zu sein Batman Film, in dem es heißt: 'Ich erinnere mich an eines der Dinge, die ich wegging und sagte:' Oh Junge, ich kann das nicht tun.' Er [Schumacher] fragte mich: 'Ich verstehe nicht, warum alles so dunkel und alles so traurig sein muss' und ich sagte: 'Moment mal, weißt du, wie dieser Typ zu Batman wurde? Hast du gelesen... ich meine, es ist ziemlich einfach.'

Michael Keaton wird die Rolle in zwei derzeit für 2022 geplanten Projekten wiederholen. Er wird in Der Blitz als alternative Universumsversion von Bruce Wayne und Batman (wobei auch Ben Afflecks Bat erscheinen wird). Der Blitz ist derzeit für eine Veröffentlichung am 4. November 2022 geplant (siehe unsere neue Filme im Jahr 2022 führen).

Keaton wird auch im HBO Max-Originalfilm noch einmal die Batman-Kutte anlegen. Batgirl . Dieses exklusive HBO-Max-Magazin spielt Leslie Grace in der Hauptrolle und Brendan Fraser als noch namenlosen Antagonisten und wird voraussichtlich noch in diesem Jahr auf der Streaming-Plattform erscheinen. Er wird auch als Adrian Toomes alias The Vulture in Sonys neuestem Spider-Man-Projekt zurückkehren. Morbius .