By Erin Holloway

Sally Dynevor über das Eislaufen in „Dancing On Ice“ 2022: „Ich stelle mich wirklich meinen Ängsten!“

Sally Dynevor mit Profi-Partner Matt Evers bereitet sich darauf vor

Sally Dynevor bereitet sich mit Profi-Partner Matt Evers auf „Dancing On Ice“ vor. (Bildnachweis: ITV)

Sally Dynevor hat fast 36 Jahre als Krönungsstraße s vielgeliebter Charakter Sally Webster , aber jetzt nimmt die Schauspielerin eine neue Herausforderung an, indem sie ihre Schlittschuhe anzieht Tanzen auf Eis 2022 . die am Sonntag, den 16. Januar um 18.30 Uhr auf ITV beginnt. Sie hat sich mit dem Profi-Skater Matt Evers zusammengetan.

Der 58-Jährige spielte mit Krönungsstraße seit 1986, wobei ihre Figur Handlungsstränge hat, die von ihrer On-Off-Beziehung mit ihrem ersten Ehemann Kevin bis zum Überleben eines Minibusunfalls und der Verhaftung wegen Betrugs reichen.

2015 gewann sie u British Soap Award Pro Beste Comedy-Aufführung und ein zweiter Gong im folgenden Jahr für Beste On-Screen-Partnerschaft mit Joe Duttine.

Abseits des Kopfsteinpflasters ist Sally jedoch seit 1995 mit dem Drehbuchautor Tim Dynevor verheiratet, und ihre Tochter Phoebe tritt dank ihrer Rolle in der erfolgreichen Netflix-Serie in die schauspielerischen Fußstapfen ihrer Mutter Bridgeton in dem sie die Hauptrolle der Daphne Bridgerton spielt.

Hier verrät Sally, wie sie sich ihren Stint erhofft Tanzen auf Eis wird ältere Frauen dazu inspirieren, sich neuen Herausforderungen zu stellen...

Sally Dynevor über den Wunsch, eine Kandidatin bei „Dancing on Ice“ zu sein?

Sally Dynevor sagt: „Ich habe die Show im Laufe der Jahre gesehen und wollte es immer ausprobieren, aber ich dachte, das wäre etwas, was ich wahrscheinlich nicht tun könnte. Das ist eine riesige Herausforderung für mich. Ich werde älter und ich denke, wenn ich es jetzt nicht tue, werde ich es nie tun. Die Gelegenheit zu bekommen, so etwas zu tun und in meinem Alter eine Fähigkeit zu erlernen, ist einfach unglaublich. Ich mache es nur als Herausforderung für mich. Wenn ich älter werde, möchte ich einfach neue Dinge ausprobieren. Ich bin seit 35 Jahren in Corrie und habe jede Minute davon genossen, aber die Gelegenheit zu bekommen, etwas anderes zu tun, ist wunderbar und ich freue mich wirklich darauf!'

Sally Dynevor sagt sie

Sally Dynevor sagt, sie habe jahrelang „Dancing On Ice“ gesehen.(Bildnachweis: ITV)

Warum also dieses Jahr „Dancing On Ice“?

Sally sagt: „Das ist eine wirklich gute Frage, weil ich schon vor ein paar Jahren darüber nachgedacht hatte, aber ich habe das Everest Base Camp für die Brustkrebsvorsorge bestiegen und konnte es damals aufgrund von Terminkonflikten nicht tun. Ich dachte, wenn ich es dieses Jahr nicht mache, werde ich es nie tun. Ich muss einfach in den sauren Apfel beißen! Es ist eine Herausforderung, aber es wird wirklich gut sein, mich aus meiner Komfortzone zu holen. Es ist für mich etwas ganz anderes. Ich bin überhaupt nicht wettbewerbsfähig, es liegt einfach nicht in meiner Natur.’

Nehmen Sie sich eine Auszeit von der „Coronation Street“, um bei „Dancing On Ice“ mitzumachen?

Sally sagt: „Nein, ich muss beides machen, was ich von den anderen Darstellern weiß, die es getan haben Tanzen auf Eis vorher ist ziemlich hart! Sowohl Brooke [Vincent] als auch Samia [Longchambon] sagten, dass ich es absolut lieben würde, aber bereit zu sein, wirklich hart zu arbeiten. Das werde ich tun. Ich werde alles dokumentieren und aufschreiben und es einfach wirklich genießen, weil es eine einmalige Erfahrung ist.

Die arme Sally denkt, dass Tim von ihr abgekommen ist.

Sally Dynevor als Sally Webster in „Coronation Street“.(Bildnachweis: ITV)

Bist du schon einmal Schlittschuh gelaufen?

Sally sagt: „Niemals. Nein, normalerweise bin ich auf einem Pinguin! Ich habe meine Tochter mitgenommen, als sie klein war, aber es war Zeitverschwendung, da ich mich genauso an der Seite festhielt wie sie! Ich habe ziemliche Angst davor, auf das Eis zu fallen. Aber ich habe mit meiner Freundin Denise [Welch] gesprochen und sie sagte: „Oh, es wird dir gut gehen, sie tragen dich nur um das Eis!“

Worauf freust du dich am meisten, wenn du mit einem professionellen Partner skaten lernen möchtest?

Sally sagt: „Ich weiß, das hört sich wirklich albern an, aber als ich mit dem Trainer ein Probe-Skate gefahren bin, hat er mich hochgehoben und herumgewirbelt, und als er mich auf das Eis gelegt hat, bin ich in Tränen ausgebrochen! Ich dachte nur: „Wie wunderbar, wann wirst du hochgehoben und herumgewirbelt?“ Tust du einfach nicht, besonders wenn du in meinem Alter bist. Ich freue mich also sehr auf die Lifte und Drehungen und all diese Dinge.“

Wie denkst du darüber, dass die Zuschauer nach so langer Zeit in „Coronation Street“ dein wahres Ich sehen können?

Sally sagt: „Mir gefällt die Vorstellung, dass die Leute mich nach all den Jahren so sehen, wie ich bin. Ich bin ziemlich privat und ich bin nicht sehr gut darin, meinen Kopf über die Brüstung zu heben, also ist das enorm für mich. Es macht mir ein bisschen Angst, weil ich es sehr gewohnt bin, mich hinter einer Figur zu verstecken und nur ein Teil der Coronation Street zu sein, aber es wird schön sein, wenn die Leute mich als mich und nicht als meine Figur sehen. Ich denke auch, dass es für die Öffentlichkeit sehr schön sein wird, mich anders gekleidet zu sehen, also werden der Glanz und der Glamour wirklich aufregend sein. Ich freue mich darauf!'

Glaubst du, du könntest ältere Frauen dazu inspirieren, mit dem Eislaufen anzufangen?

Sally sagt: „Ich hoffe es. Ich fühle mich immer noch wie 21 und nicht wie 58, also denke ich einfach, dass man jede Gelegenheit nutzen muss. Jetzt, wo meine Kinder erwachsen sind, ist es viel einfacher. Ich bin eine praktische Mutter, aber ich habe einfach das Gefühl, dass dies meine Zeit ist.

Bist du wegen der Show überhaupt nervös?

Sally sagt: „Oh mein Gott, ja! Das ist das Gruseligste, was ich je gemacht habe! Ich bin zum Everest-Basislager gelaufen, aber das war mit einem Team und ich war auf zwei Beinen. Ich bin damit auch auf zwei Beinen, aber das Eis ist so rutschig und das ist wirklich beängstigend. Ich denke, das wird meinem Selbstvertrauen wirklich gut tun. Ich habe nicht viel Selbstvertrauen und denke einfach, wenn ich das schaffe, wenn ich bei einer Live-Show skaten kann, dann habe ich das Gefühl, dass ich alles schaffen kann. Es ist mir in diesem Alter sehr wichtig, mich meinen Ängsten zu stellen. Vor ein paar Jahren hätte ich wahrscheinlich nichts Beängstigendes getan, aber wenn ich älter werde, denke ich, dass ich mich einfach meinen Ängsten stellen und es tun muss.

Wie sieht es mit den Aufzügen aus?

Sally sagt: „Eigentlich freue ich mich darauf. Es sind die kleinen Dinge, die wirklich schwierig sind, wie Rückwärtsfahren und Überkreuzen. Aber wenn Sie hochgehoben werden und jemand anderes die Arbeit erledigt, müssen Sie nur sicherstellen, dass Sie sich in der richtigen Position befinden. Ich hoffe, ich werde hochgehoben!’

Wie denkst du, wirst du auf mögliche Kritik aus dem Gremium von Torvill und Dean, Ashley Banjo und dem neuen Mitglied, dem „Strictly“-Tänzer Oti Mabuse, reagieren?

Sally sagt: „Das ist wirklich interessant, weil ich denke, dass es mir überhaupt nichts ausmachen wird. Ich werde einfach so stolz auf mich sein, dass ich es tatsächlich geschafft habe, dass es mir egal ist, ob jemand sagt: „Du bist Müll“ – es sei denn, ich mache einen Todd Carty und fahre sofort wieder los! Wenn ich die Routine überstehe und es ungefähr in Ordnung ist, können sie mich kritisieren, wie sie wollen, denn innerlich werde ich vor Stolz platzen, dass ich eine Live-Show überstanden habe!

Wenn Sie Ihrem professionellen Partner Matt Evers Ihre Stärken und Schwächen beschreiben müssten, welche wären das?

Sally sagt: „Eine Stärke ist, dass ich bereit bin zu lernen und sehr gut darin bin, Anweisungen zu geben. Meine Schwächen sind, dass ich nicht sehr stark bin. Wenn ich also Kritik von jemandem bekomme, mit dem ich sehr eng zusammenarbeite, würde mich das wahrscheinlich sehr aufregen. Ich habe das Gefühl, dass ich gefördert werden muss. Wenn mir jemand sagt, dass ich Potenzial habe und dass es mir sehr gut geht, dann will ich hart arbeiten. Negative Kritik kommt bei mir einfach nicht gut an, sie regt mich nur auf. Aber nicht von den Richtern, denn wenn ich den ersten Schlittschuh überstehe, ist es mir egal!'

Was hält Ihre Familie davon, dass Sie bei „Dancing On Ice“ mitmachen?

Sally sagt: „Alle sind wirklich aufgeregt. Mein Mann war anfangs sehr nervös wegen mir, er wollte nicht, dass ich mich verletze oder irgendwelche Knochen breche. Wir sind auch die ganze Zeit zusammen, also hatten wir Angst, dass ich jedes Wochenende Heimweh bekommen würde, wenn ich weg bin. Aber als ich mit Brooke sprach, sagte sie, dass du so beschäftigt bist, dass du nicht einmal darüber nachdenkst. Es ist nur noch bis März und dann ist alles vorbei und was für eine Leistung!'

Rege-Jean Page und Phoebe Dynevor.

Sallys Tochter Phoebe Dynevor spielt Daphne in dem erfolgreichen Netflix-Drama „Bridgerton“ (hier abgebildet mit Rege-Jean Page).(Bildnachweis: Netflix)

Interessante Artikel